Geschäftsbedingungen
der Firma Killer GmbH & Co KG

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“) gelten für alle Angebote, Lieferungen und/oder Leistungen der Killer GmbH & Co KG (im Folgenden „KILLER“) und bilden einen integrierenden Bestandteil jedes von KILLER erstellten Anbotes oder Vertrages.

2. Vertragspartner von KILLER (im Folgenden auch „AUFTRAGGEBER“) erklären hiermit und stimmen ausdrücklich zu, dass selbst für den Fall der Verwendung von eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Erteilung eines Auftrages an KILLER von der ausschließlichen Geltung der AGB von KILLER auszugehen ist. Dies selbst dann, wenn die Bedingungen des AUFTRAGGEBERS unwidersprochen bleiben. Entgegenstehenden AGB wird hiermit jedenfalls ausdrücklich widersprochen.

3. Sollte KILLER bestimmte Rechte aus diesen AGB nicht ausüben, so gilt dies nicht als schlüssiger Verzicht auf diese Rechte.

4. Handelt der AUFTRAGGEBER nicht in eigenem Namen, hat er dies ausdrücklich mitzuteilen, widrigenfalls er gemeinschaftlich mit dem von ihm Vertretenen haftet und der Vertrag bzw. die AGB auch für ihn gelten. Ein Vertreter des AUFTRAGGEBERS erklärt ausdrücklich, zum Abschluss von Verträgen für den AUFTRAGGEBER berechtigt und bevollmächtigt zu sein. Die mangelnde Berechtigung oder Bevollmächtigung des Vertreters macht ihn für alle Ersatzansprüche persönlich haftbar.

5. Angebote von KILLER erfolgen freibleibend und beinhalten keine Pflicht zur Auftragsannahme.

6. Der Vertrag gilt als abgeschlossen, wenn KILLER eine schriftliche Auftragsbestätigung versendet oder mit der Erfüllung der Leistung begonnen hat. Unterschriften des AUFTRAGGEBERS oder eines von ihm bevollmächtigten oder beauftragten Dritten auf Liefer- bzw. Begleitscheinen gelten ebenfalls als Annahme des Angebotes von KILLER.

7. Nebenabreden, Ergänzungen oder Abänderungen zu diesen AGB, somit auch mündliche Abreden